Zertifizierte Dysplasie-Sprechstunde
Individuelle Diagnostik und Therapie – damit Sie sich sicher seien können

Zertifizierte Dysplasie-Sprechstunde <br> <b>Individuelle Diagnostik und Therapie – damit Sie sich sicher seien können</b>

Zertifizierte Dysplasie-Sprechstunde

Die Dysplasie-Sprechstunde der Praxisklinik Rhein-Waal hat sich auf die ganzheitlich/integrative Diagnostik und Therapie von Veränderungen am Muttermund, der Scheide und äußeren Geschlechtsorganen (Vulva) spezialisiert.

Die Aufgabe einer Dysplasie-Sprechstunde ist es, durch zusätzliche Untersuchungen Krebsvorstufen (Dysplasien) zu diagnostizieren.
Wichtig ist hierbei die Unterscheidung zwischen Veränderungen, die behandelt werden müssen, und solchen, die kontrolliert werden können.

Weiterhin ist die Differenzierung zwischen entzündlichen Veränderungen einerseits und Krebsvorstufen oder frühen Stadien von Krebs andererseits sehr wichtig.
Auch Beschwerden oder Infektionen aller Art, z. B. Condylome (Feigwarzen), können Gründe für eine Überweisung Behandlung in der Dysplasie-Sprechstunde sein.

Die Dysplasie-Sprechstunde unserer Praxisklinik ist die einzige Sprechstunde in der Region, die über die medizinisch notwendige Basisdiagnostik der gesetzlichen Krankenversicherungen ihren Patientinnen ein umfassendes, ganzheitliches Angebot zur Diagnostik und Therapie macht.

Unsere Dysplasie-Sprechstunde ist von der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein für die Durchführung von Leistungen der Qualitätssicherungsvereinbarung offiziell zertifiziert.


Pap 1 + HPV positiv

Besondere Leistung unserer Dysplasie-Sprechstunde für Patientinnen, die einen normalen Zellabstrich aber einen positiven HPV-Abstrich haben:

Da bei Frauen ab dem 35. Lebensjahr gleichzeitig auch ein HPV-Test durchgeführt wird, kann es gelegentlich vorkommen, dass dieser Test positiv ausfällt, auch wenn keine Zellerkrankung besteht. Dies ist bei Ihnen der Fall.

In diesem Fall (Zytologie unauffällig, aber HPV-Test positiv) sehen die neuen Richtlinien (nicht mehr Leitlinien!) der gesetzlichen Krankenversicherung eine Kontrolle des Zellabstriches und des HPV-Abstriches erst in 12 Monaten vor.

Wir halten diesen Abstand, der wissenschaftlich nicht belegt ist, für zu lang und bieten Ihnen als besondere Leitung unserer Praxis eine zeitnahe Kontrolluntersuchung des Gebärmutterhalses mittels Lupenuntersuchung (Kolposkopie) an.

Diese Untersuchung ist für Sie kostenfrei.
Bitte vereinbaren Sie einen entsprechenden Termin mit unserer Praxis.

Hierzu gehören:

  • Rücksichtnahme auf die individuelle Krankengeschichte und die persönlichen Sorgen und Bedürfnisse unser Patientinnen unabhängig von fest vorgegebenen  Behandlungsalgorhythmen der gesetzlichen Krankenkassen
    • Sofortige Abklärung unklarer Befunde mittels Differentialkolposkopie und nicht erst nach Monaten
    • HPV-Abstrich unmittelbar nach Diagnosestellung
    • CINtec®PLUS Test (CE-IVD): Immunzytochemischer Assay für die gleichzeitige qualitative Bestimmung der p16INK4a- und Ki-67-Proteinen in zytologischen zervikalen Präparaten.
      Der Test ist vorgesehen als eine Hilfe zur Identifizierung von Frauen mit hochgradigen zervikalen intraepithelialen Läsionen (CIN3+) in einer Screening-Population. Bei Frauen mit einem positiven Ergebnis  für die sogenannten Hochrisiko-HPV-Typen (hrHPV, kurz HPV) oder mit einem Pap-Befund von ASC-US (atypische plattenepitheliale Zellen unklarer Bedeutung) bzw. LSIL (niedriggradige plattenepitheliale Läsion) kann CINtec®PLUS zur weiteren Abklärung eingesetzt werden. CINtec®PLUS liefert eindeutige Ergebnisse und ermöglicht ein effektives Patientenmanagement.
    • Zeitnahe histologische Sicherung unklarer Befunde
    • Mikronährstoffstatus zur Einschätzung der Immunsituation der Patientin
    • Untersuchung des vaginalen Mikrobioms
    • Chlamydienabstrich
  • Individuelle Therapiestrategien in Ergänzung zur konventionellen (operativen) Behandlung
    • Individuelle und aufmerksame abwartende Begleitung bei leichten Dysplasien
    • Integrative Konzepte
      • Folsäure und Vitamin B12
      • Vitamin E
      • Diindolylmethan (DIM) und Indol-3-Carbinol (I3C)
      • Extrakt aus grünem Tee
      • Vitamin C
      • Selen und Zink
      • Curcumin

Information Gebärmutterhals-Screening

Zurück zur Übersicht Anfahrt